Künstlertag 2009

1. Künstlertag in der Nordholzer Grundchule

Nordholz (thm). Dem Beispiel großer Künstler sind viele kleine Künstler in der Nordholzer Grundschule gefolgt und haben dabei viel über Kunst gelernt und selbst ganz erstaunliche „Kunstwerke“ hervorgebracht. In der Aula war am „Künstlertag“ klassische Musik von Beethoven zu hören und die Schüler versuchten die Klänge in Formen und Farben wie Wassiliy Kandinsky umzusetzen. „Wir haben vor dem Malen verschiedene Techniken ausprobiert und arbeiten jetzt mit Wachs- oder Wasserfarben. Ich unterstütze die Schüler lediglich dabei, nicht gegenständlich zu malen“, sagt Lehrerin Silke Schönthaler die sich freut, einmal so richtig Zeit für Kunst zu haben. In einem Klassenraum haben Schüler mitgebrachte Poster in geometrische Formen geschnitten und versuchen nun die Bilder in der Art des Kubismus wieder herzustellen. Die Vorbilder sind Georges Braque, Pablo Picasso und Paul Cézanne, Mit kräftigen Farben und Zeichnungen die an Comic- Figuren erinnern, wird im nächsten Klassenraum gearbeitet. Hier entstehen Bilder wie sie von Pop- Art Künstler Roy Lichtenstein gefertigt wurden. Wie es aussieht wenn Toulous Lautrec auf Andy Warhol trifft, ist in der Klasse von Heiner Zierfuß zu sehen. Etwas ganz besonderes erlebten Schüler die mit den Nordholzer Architekten Guido Joost und Diedrich Philipps arbeiteten. Aus einigen Latten und Holzplatten wurde ein Rietveld- Stuhl gebaut und Modelle von modernen Häusern im Bauhausstil von Frank O.Gehry geschaffen. Im Werkraum hat Schulleiter Georg Schillmöller mit seinen Schülern Mobiles und Stabiles nach Alexander Calder. Kleine Kunstwerke die „Wilde Galaxis“, Sonnenfinsternis“ oder „Silberglanz“ heißen sind dabei entstanden. Bunte, in kräftigen Grundfarben bemalte  Flächen, nach der Art von Piet Mondrian sind bei Lehrerin Kirsten Schmoll zum Kunstobjekt geworden. Die Schüler haben sich alle über den ersten Künstlertag in ihrer Schule gefreut. „Endlich hatten wir einmal richtig Zeit und sind mit unseren Bildern auch fertig geworden“,  sagen die Schüler. „Nur farbige Flächen zusammenzufügen war nicht langweilig, das fertige Kunstwerk sieht sehr gut aus“, war die einhellige Meinung. Der Wunsch den Künstlertag, an dem 25 verschiedene Künstler vorgestellt wurden, zu wiederholen wird spontan ausgesprochen. Alle Kunstwerke werden demnächst ausgestellt. In der Aula bewegt sich bereits ein neues Mobile unter der Decke. Der erste Künstlertag wurde von der Fachkonferenz Kunst vorgeschlagen, Projektleiterin war Kirsten Schmoll. Am Künstlertag haben Schüler, Lehrer, Eltern und Referendare mitgearbeitet. Im Projekt wurden zunächst die Künstler mit ihren Arbeiten vorgestellt, die Schüler eiferten dann den großen Vorbildern nach.